Artikelformat

Eigene Bildschirmschoner auf dem Kindle 4 No-Touch

UPDATE 10.06.2012

Wie ich gerade selber ausprobieren durfte, ist es ausreichend den originalen Screensaver “01N.png” in das Verzeichnis mit den eigenen Screensavern zu kopieren. Danach läuft das Update auf 4.1 ohne weitere Probleme durch. Gefunden habe ich das hier, dort gibt es zur Not auch die Original Screensaverdatei, falls man sich diese nicht selber vor dem Hack weggesichert hat.

UPDATE 06.06.2012

Diese Anleitung funktioniert nur bis Firmware-Version 4.01. Vor einem Update auf Version 4.1 müssen die im folgenden beschriebenen Änderungen unbedingt rückgängig gemacht werden, da sonst das Firmware-Update nicht durchläuft und man sich danach nicht mehr mit den bisher bekannten Passwörtern am Kindle anmelden kann.

 

 Da ich es gerne etwas individueller habe, stellte sich mir die Frage, ob man beim Kindle 4 nicht auch wie z.B. beim Sony PRS-T1 Ebook-Reader eigene Bildschirmschoner benutzen kann. Out of the Box ist das leider nicht möglich, also hab ich mich ein wenig im Web verlustiert und nach Lösungen gesucht. Dabei bin ich auf verschiedene Anleitungen gestoßen. Da aber allesamt entweder englisch, schwerverständlich, oder auch beides waren bzw. nur als Videoclip auf Youtube vorlagen, habe ich mir nun etwas Zeit genommen und alles in diesem Blogeintrag zusammengefasst. Ich hoffe, das es auch für Laien verständlich und nachvollziehbar ist, ich habe mir Mühe gegeben es so einfach wie möglich zu halten.

An dieser Stelle muss ich eine Warnung aussprechen und ich bitte darum, diese zu beachten:

 Da man im Verlauf der Anleitung recht tief in das System des Kindle eingreift und sich dort die Rechte des Superusers “root” verschafft, besteht natürlich die Möglichkeit, das System mit einer Fehleingabe unwiederbringlich zu zerstören. Darüber sollte sich jeder, der meiner Anleitung folgt, im Klaren sein. Ein rudimentäres Basiswissen im Bereich Linux sollte  zum Durchführen dieser Anleitung schon vorhanden sein, um verstehen zu können, was die Befehle im einzelnen machen. Wenn auch nur die geringsten Zweifel bestehen, das man die einzelnen Schritte dieser Anleitung auch verstanden hat, sollte man besser die Finger davon lassen.

Ich übernehme keinerlei Verantwortung für evtl. auftretende Schäden an Mensch und Maschine, die durch das Nachvollziehen des nun folgenden Textes auftreten!


Benötigt werden:

1 Kindle 4 No-Touch samt mitgeliefertem USB-Kabel
1 Windows-PC (in meinem Fall Windows 7 64bit
1 Terminalemulator namens PuTTY (Download siehe unten)
ca. 30-60 Minuten Zeit

Fangen wir also an:

 

1. Gerät in den Diagnose-Modus versetzen

Den Kindle per USB-Kabel mit dem Rechner verbinden und dann im Hauptverzeichnis des Kindle eine Datei ENABLE_DIAGS erstellen. Die Datei selber ist leer und darf keine Dateiendung wie z.B. .txt haben.

Anschließend einen Reboot des Kindle durchführen. Dazu auf dem Kindle im Hauptbildschirm die Menu-Taste drücken, “Einstellungen” auswählen, im Einstellungsbildschirm erneut die Menu-taste drücken und “Neustart” auswählen. Der Kindle wird nun neu gestartet.

 

2. Netzwerkverbindung zum Kindle konfigurieren

Nach dem Reboot des Kindle befindet man sich im Menu des Diagnostic-Mode. Hier “Misc individual diagnostics” auswählen

 

als nächstes “Utilites” auswählen

dann “Enable USBnet” wählen, danach sieht es in etwa so aus:

 

Nun mit mehrfachem Rechtsklick auf den 5-Wege-Knopf bestätigen,
bis man wieder im Hauptmenu des Diagnostic-Mode ist.

 

 Windows sollte nun eine neue Netzwerkkarte erkennen, wahrscheinlich kommt es aber zu einer Fehlermeldung wegen eines fehlenden NDIS-Treiber, was bei mir aber nicht vorkam, weshalb ich hier leider keine Screenshots liefern kann. Es sollte aber auch ohne diese zu machen sein;).

 In diesem Fall die Computerverwaltung öffnen (Linksklick aufs Startmenu, Rechtsklick auf “Computer”, Linksklick auf “Verwaltung” ) und “Gerätemanager” auswählen. Hier sollte nun ein unbekanntes Gerät unter “Netzwerkadapter” sein. Rechtsklick auf dieses Gerät und “Treibersoftware aktualisieren” auswählen, danach “Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen” und im nächsten Fenster dann “Aus einer Liste von Gerätetreibern auf dem Computer auswählen” anklicken.

 Nun als Hersteller “Microsoft Corporation” anwählen und unter Netzwerkadapter den Treiber für das “Remote NDIS based Internet Sharing Device” installieren. Evtl. auftretende Meckerei seitens Windows wegen eines vermutlich falschen Treibers einfach ignorieren und den Treiber installieren lassen.

 In den Netzwerkverbindungen (Systemsteuerung/Netzwerkverbindungen) sollte nun eine weitere Netzwerkverbindung mit dem Namen “remote NDIS based Internet sharing device” vorhanden sein. Diese doppelklicken, dann einen weiteren Doppelklick auf “Internetprotokol Version 4″ und dort die IP-Adresse 192.168.15.1 eintragen. Das Subnet ist die 255.255.255.0 und sollte sich automatisch füllen. Das Gateway bleibt leer.

 

3. Verbindung zum Kindle herstellen

 Eine Verbindung zum Kindle kann mittels einer SSH-Verbindung aufgebaut werden, das kann man am einfachsten über PuTTY machen. PuTTY ist Freeware und kann z.B. unter folgendem Link kostenlos heruntergeladen werden:
http://the.earth.li/~sgtatham/putty/latest/x86/putty.zip

 In PuTTY im Feld “Hostname” die IP-Adresse des Kindle 192.168.15.244 eingeben, darunter unter “Connection Type” SSH anwählen und auf “Open” klicken.

Die nun erscheinende Meldung “The server´s host key is not cached in the registry…” mit “Ja” bestätigen und als Benutzer “root” mit Passwort “mario” anmelden.

 

4. Verzeichnis für die Bildschirmschoner über die normale USB-Verbindung erreichbar machen

 Im PuTTY-Fenster nun nacheinander folgende Befehle eingeben (Einfügen in PuTTY funktioniert mit der rechten Maustaste)

mntroot rw
mkdir /mnt/us/screensaver
mount /dev/mmcblk0p1 /mnt/base-mmc
cp /mnt/base-mmc/opt/amazon/screen_saver/600×800/* /mnt/us/screensaver
mv /mnt/base-mmc/opt/amazon/screen_saver/600×800 /mnt/base-mmc/opt/amazon/screen_saver/600×800.alt
ln -sfn /mnt/us/screensaver /mnt/base-mmc/opt/amazon/screen_saver/600×800

Das sollte es gewesen sein, als Kontrolle kann man noch ein

ls -l /mnt/base-mmc/opt/amazon/screen_saver/600×800/

absetzen, nun sollten alle Dateien im neuen Screensaver-Verzeichnis aufgelistet werden.
Zusammengefasst sollte es im PuTTY-Fenster ungefähr so aussehen:


zum vergrößern anklicken

 

5. Diagnosemodus auf dem Kindle deaktivieren

Zum Schluss muss noch der Diagnose-Modus auf dem Kindle deaktiviert werden. Dazu im Hauptmenu den Unterpunkt “exit, reboot or disable diags” wählen

und im darauf erscheinenden Untermenu “disable diagnostics” auswählen. Mit einem Linksklick auf dem 5-Wege-Knopf bestätigen, daraufhin wird der Kindle neu gestartet. Nun kann man in dem neuen Verzeichnis “Screensaver” über die normale USB-Verbindung eigene Bilder ablegen. Die Bilder müssen im Format PNG vorliegen und eine Auflösung 600*800 haben. Kontrastreiche Schwarzweiss-Bilder eignen sich aus meiner Sicht am besten, Farbbilder habe ich bisher nicht probiert. Nach dem Hinzufügen neuer Bilder ist immer ein Reboot des Kindle erforderlich, damit diese angezeigt werden.

 

6. Zurück zum Original

 Wenn man das Ganze wieder rückgängig machen möchte, wiederholt man einfach die Schritte bis einschließlich der Verbindung mit PuTTY und gibt dann im PuTTY-Fenster folgende Befehle ein

mntroot rw
mount /dev/mmcblk0p1 /mnt/base-mmc
rm /mnt/base-mmc/opt/amazon/screen_saver/600×800
mv /mnt/base-mmc/opt/amazon/screen_saver/600×800.alt /mnt/base-mmc/opt/amazon/screen_saver/600×800

und verlässt dann, wie bereits weiter oben beschrieben, den Diagnosemodus wieder. Nach dem Reboot sollte dann alles wieder im Originalzustand sein.

 

That´s all, folks ;)

Veröffentlicht von

Extrem-Gadgeteer, Netaholic, Musik- und Serienjunkie, Politik(er)verdrossener, Genussmensch und bekennender Fleischfresser ;)

10 Kommentare

  1. Kann es sein, dass der Kindle nur 20 Bilder im screensaver-Ordner verarbeiten kann?

    Ich habe 35 Stück reinkopiert (übrigens: super Anleitung!), aber der Kindle zeigt nur die ersten 20 an. Habe die Bilder nach dem Muster 01N.png, 02N.png, … 35N.png benannt, aber es wird nur eine Auswahl aus den ersten 20 gezeigt.

    Muss man die Dateien anders benennen, damit der Kindle aus ALLEN auswählt, oder gibt es einen anderen Trick, z.B. in irgendeiner conifg-Datei?

  2. Hallo Ralf, zuerst einmal vielen Dank für Deinen Kommentar.

    Ehrlich gesagt bin ich nicht über drei Screensaver hinausgekommen :). Die Namen der Bilder sind egal, solange man den Kindle nach dem Kopieren einmal rebootet. Dabei wird der Inhalt des Verzeichnissen scheinbar neu indiziert.

    Eine schnelle Suche im Internet hat auch keine Antwort auf Deine Frage ergeben, wenn ich noch was finde, passe ich die Anleitung bei Gelegenheit daraufhin an.

  3. Hi Winnie,

    Du hast recht: nach einem Reboot wurde wohl neu indiziert und nun kommen nacheinander alle 35 Bilder zur Anzeige.

    Tja und nun da ich das mit Deiner Hilfe geschafft habe mit den eigenen Bilder als Bildschirmschoner: da kündigt Amazon den Kindle Touch an… da könnte ich glatt schwach werden. Hoffentlich geht das da dann auch mit eigenen Bildern…

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Ralf

  4. Hi Ralf,

    schön, das es funktioniert hat, wie gesegt, ich bin über 3 Bilder nicht hinausgekommen ;).

    Den Kindle touch hab ich auch schon gesehen, so wirklich interessant finde ich “touch” allerdings nicht. Wir haben hier auch noch den Sony PRS-T1 Reader, welcher ja einen Touchscreen hat, eine so wahnsinnige Verbesserung im Vergleich zum Kindle ist das nun nicht.

    Ich hab dieser Tage gelesen, das in dem Sony wohl ein Android werkelt und das man den recht einfach “rooten” kann. Ich werde mich an einem der nächsten Wochenende mal damit auseinander setzen. Der Gedanke, einen Reader mit Twitter- und/oder Facebook-Client zu haben, der dann vielleicht noch EMail senden und empfangen kann, der hat was ;). Wenn es funktioniert, werde ich hier mit Sicherheit darüber berichten.

    Der Sony spielt übrigens in der selben Preisklasse wie der touch und unterstützt mehr Formate, sprich man kann sich den Anbieter seine Bücher frei wählen.

    Dir auch noch ein schönes Restwochenende,

    Winnie

  5. Hi,

    nach Anleitung und Neustart (2x) kommt nur ein weißer Bildschirm. Irgendwelche Ideen ?
    Beim Kindle Keyboard kann ich die Bildschirmschoner ja durch den Schiebeschalter aktivieren, beim K4 gibt es ja nur den Drücker – kommt da normalerweise dann das Bild oder ist das ein Aus-/Ein-Schalter ?

    Merci.

  6. Hallo!
    Hab das selbe Problem, alles gemacht und trotzdem anstatt Bilder nur ein weißes Blatt. Was habe ich falsch gemacht. Bitte um hilfe. Vielen Dank im Voraus.

  7. Hallo zusammen,

    liebe Leute, ich kann euch nicht sagen, was ihr falsch gemacht habt. Wenn ihr euch genau an die Anleitung gehalten habt und eure eigenen Bilder das richtige Format haben, funktioniert das auch alles. Ich habe nicht umsonst am Anfang des Artikels darauf hingewiesen, dass man tiefer ins System eingreift und zumindest einen Hauch von dem haben sollte, was ihr da gerade macht.

    Also…

    Bitte keine weiteren Anfragen, wenn nachher irgendwas nicht funktioniert, einfach die Anleitung genau lesen und jeden Befehl lieber dreimal verifizieren, dass ihr auch keinen Tippfehler gemacht habt.

    In diesem Sinne…

    Winnie

  8. perhaps You had typed 600*800 instead of 600×800… this was my error

  9. Vielen Dank für die tolle Anleitung!

    Um zu vermeiden, dass andere User ebenfalls einen “blank screen” bzw. gar keine Hintergrundbilder mehr laden können, habe ich einen Verbesserungsvorschlag.

    In den angebenen Linux-Shell-Commands wird ein Sonderzeichen benutzt, das beim Copy & Paste nicht erkannt wird. So wird z.B. aus “600×800″ immer “600?800″ mit einem Fragezeichen. Hier hilft ein einfaches normales “x” statt “×”, um die eigenen Screensaver zu laden. Entsprechende Korrekturbefehle für Personen ohne Linux- und Kindlekenntnisse wären hier ebenfalls hilfreich, um die weiße Hintergrundseite zu korrigieren.

    Des Weiteren muss bei der Treiberinstallation des RNDIS-Treibers vor der Passage “Nun als Hersteller “Microsoft Corporation” anwählen und unter Netzwerkadapter den Treiber für das “Remote NDIS based Internet Sharing Device” installieren. Evtl. auftretende[...]” der Bereich “Netzwerkkarte” ausgewählt werden, um “Microsoft Corporation” auswählen zu können.

    Meine Systemvoraussetzungen: Windows 7, Google Chrome (zur Anzeige dieses Tutorials), Putty und Kindle 4.1 NT (no Touchscreen).

    MFG

    • Hi Plattenspieler,

      zuerst einmal danke für Deine Verbesserungsvorschläge.

      Ich habe es noch einmal überprüft, aber innerhalb des Beitrags habe ich keine Sonderzeichen sonrden das ganz normale kleine x verwendet. Das Problem scheint beim kopieren durch die Zwischenablage aufzutreten, evtl. liegt es an dem auf der Webseite verendeten Font. Diesen werde ich aber zumindest vorläufig nicht ändern ;).

      Das mit der Netzwerkkarte kam bei mir bisher auf 3 Geräten nicht, da der Kindle an dieser Stelle immer schon als unbekanntes Netzwerkdevice erkannt wurde. Ich werde das bei Gelegenheit noch einmal verifizieren.

      Viele Grüße,

      -twi-

Kommentare sind geschlossen.